Donnerstag, 30. Jan 2014, 15:04 Uhr

Social Business Network XING führt Krawattenpflicht ein

Selbst solche Katastrophen sind ok, Hauptsache Krawatte.
Foto: Andrew Hitchcock / Lizenz Selbst solche Katastrophen sind ok, Hauptsache Krawatte.

Das soziale Netzwerk XING besetzt recht erfolgreich eine Nische: Während man auf Facebook private Kontakte pflegt, nutzt man XING für berufliche und geschäftliche Kontakte. Nun will das Netzwerk mit einer Krawattenpflicht seine Nutzerbasis bereinigen.

XING erreicht zwar nicht die Benutzerzahlen, die Facebook vorweisen kann, ist aber auf dem Segment der Business Social Networks ein fester Wettbewerber. Einzig der US-amerikanische Konkurrent LinkedIn weist höhere Nutzerzahlen auf. Um sich qualitativ absetzen zu können, will XING nun eine Krawattenpflicht einführen.

„Viele unserer Benutzerfotos sehen noch viel zu privat aus. Wir wollen ein biederes Image. Dabei ist es egal, ob man Klempner oder Manager ist: Künftig soll jeder eine Krawatte tragen“ erklärt Marc-Sven Kopka, Pressesprecher der XING AG. „Bis zum 1. Mai 2014 gilt eine Schonfrist, ab diesem Tag werden wir manuell prüfen, ob alle Benutzer sich an die neue Regel halten. Wer ohne Krawatte auftritt, bekomm eine Nachricht und wird aufgefordert, innerhalb von 4 Tagen nachzubessern.“

Dass nicht jeder Geld für eine Krawatte übrig hat, ist auch Kopka klar: „Für diesen Fall haben wir ein Leihkrawattenprogramm. Der Benutzer kann aus 7 verschiedenen geschmacklosen Farben und Mustern auswählen. Die Krawatte wird dann auf dem postalischen Wege zugesandt und kann 14 Tage kostenlos für Fotos verwendet werden“.

Das ist aber nur der Anfang. „Wir arbeiten derzeit mit einer osteuropäischen Privatuniversität zusammen, die es ermöglicht, jedem Benutzer einen akademischen Grad anzudichten. Ein weiterer kostenloser Service. Für Premium-Mitglieder wird es auch Professuren geben – natürlich nur auf dem Papier“.

cde

comments powered by Disqus