Mittwoch, 21. Aug 2013, 14:24 Uhr

Forderung des Zentralrats der Faschisten NPD will dass „Pizza Roma“ künftig „Zigeuner-Pizza“ heißt

Sind Pizza-Namen nicht diskriminierend genug? Nach Ansicht der NPD besteht hier Nachholbedarf.
Foto: YoLaGringo / Lizenz Sind Pizza-Namen nicht diskriminierend genug? Nach Ansicht der NPD besteht hier Nachholbedarf.

In einem offenen Brief hat die NPD Pizzerien und Hersteller von Tiefkühlpizzen aufgefordert, statt der Bezeichnung „Pizza Roma“ auf die weitaus diskriminierendere Wortschöpfung „Zigeuner-Pizza“ umzusatteln.

Ein der Redaktion vorliegender offener Brief wurde an zahlreiche Pizza-Restaurants und -hersteller geschickt, in dem der dem Zentralrat der Faschisten angehörende Kleingartenverein „NPD“ dazu auffordert, die „viel zu wenig diskriminierende“ Bezeichnung „Pizza Roma“ zugunsten von „Zigeuner-Pizza“ aufzugeben.

„Sicherlich wollen Sie nicht, dass man denkt, Sie würden mit den Gaunern und Tagedieben aus Rumänien und anderen Untermenschen-Staaten sympathisieren“ postulieren die Verfasser des Briefes und fordern weiter: „Die in der Rezeptur üblichen Anchovis könnte man auch 'Ganovis' nennen, um zu verdeutlichen, wie Ihre Haltung gegenüber fahrenden Völkern ist.“

In einem Telefoninterview bestätigte Holger Apfel, Vorsitzender der NPD, dass es sich bei diesem Vorstoß nur um den Auftakt einer umfangreichen Kampagne handelt: „Wir möchten die Bevölkerung mehr für Diskriminierung sensibilisieren. In dem ganzen Multi-Kulti-Wischi-Waschi-Klima gehen Werte wie Intoleranz, Überheblichkeit und haarsträubende Dummheit unter. Wir werden zum Beispiel in Kürze Bäcker dazu auffordern, Schwarzbrot nur noch „Neger-Brot“ zu nennen.“

Weiter erklärte Apfel, dass „Russische Eier“ in „Kanisterköpfchen“ und „Türkischer Honig“ in „Kümmelsüß“ umbenannt werden soll. Hier stehen allerdings noch Genehmigungen der Wettbewerbsaufsicht aus. Apfel geht davon aus, dass diese aber bald vorliegen: „Die Jungs im Bundeskartellamt freuen sich immer über unsere Vorschläge.“

cde

comments powered by Disqus