Frei.Wild Italienische Band betrügt sich in deutsche Echo-Verleihung

Nicht Markus Lanz, trotzdem Italienische Lümmel mit schmierigen Frisuren.

Das hat es noch nicht gegeben: Eine italienische Band gibt sich als deutscher Act aus und erschwindelt sich so eine Nominierung für einen der bedeutendsten Musikpreise des Landes: den Echo. Mehr lesen »

Nazi-Poetry-Slam Rechtsextreme laden zu Dichter-Krieg

Dieser Flyer – pardon – dieses Flugblatt tauchte ein zahlreichen Städten in ganz NRW auf.

Das kann ja was geben: Neonazis aus dem Raum Aachen laden zu einer rechtsextremen Variante der beliebten Kleinkunstform des Poetry Slam. Der erste „Dichter-Krieg“ soll in Aachen stattfinden, die Gästeliste hingegen kommt einem bekannt vor. Mehr lesen »

Wiener Opernball Hunderte Rollenspiel-Fans treffen sich zum Reaktionären-LARP-Event

Alberne Kostüme in echter Kulisse: Das LARP-Event in Wien.

Hunderte Fans des Live-Rollenspiels haben sich vergangenen Freitag in Wien getroffen um mit originalgetreuen Kostümen einen Opernball abzuhalten, und veraltete, reaktionäre Lebensart zu praktizieren. Mehr lesen »

Legendäre Rockerband Böhse Onkelz planen Comeback mit Kinder-Rock-Oper

Das Rock-Comeback des Jahres.

Seit Tagen ist auf der Website der Rockband der Böhse Onkelz ein Countdown zu sehen und unter den Fans brodelt die Gerüchteküche. Gibt es ein Comeback? Eine neue CD? Ein Insider aus dem Umfeld der Band packt aus: Es wird eine Kinder-Rock-Oper mit dem Titel „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ Mehr lesen »

Ex-Bewohner packt aus Dschungelcampstars sind gar keine Promis

Essen ist fertig: Eine Tagesration Schaben für die Camp-Insassen.

Am 17. Januar ist es wieder soweit: RTL schickt wie jedes Jahr 11 Stars, bekannt aus Funk und Fernsehen, in den australischen Urwald. Doch die neueste Meldung schockiert ganz Fernsehdeutschland: Die Stars, die ins Dschungelcamp ziehen, sollen in Wahrheit gar keine echten Promis sein. Mehr lesen »

Nicht nur Unwort „Hamburger Gefahrenzone“ Unrecht des Jahres

Unrecht des Jahres: Das Gefahrengebiet in Hamburg.

Sozialtourismus ist das gewählte Unwort 2013. Was viele nicht wissen: Neben dem Unwort werden auch noch einige andere Undinge gewählt. Die Hamburger „Danger-Zone“ wurde zum Beispiel das Unrecht des Jahres 2014. Mehr lesen »

Das Auswärtige Amt informiert Reisehinweise für das Gefahrengebiet Hamburg

Die Schergen der Landlords sind stets schwer bewaffnet.

Abenteuersuchende und Extrem-Touristen zieht es immer wieder in Gefahrengebiete. Seitdem die Hamburger Polizei große Teile der Innenstadt zum Gefahrengebiet erklärt hat, verzeichnen Reisebüros einen Boom für Extrem-Trips in die betreffende Gegend. Das Auswärtige Amt hat daraufhin eine Liste mit Tipps für Reisen in die „Danger-Zone“ zusammengestellt. Mehr lesen »

Zum Jahreswechsel Das Jahr 2013/2014 in Zahlen

Viele Zahlen, ganz viele Zahlen.

Pünktlich zum neuen Jahr veröffentlich die NRP das Jahr 2014 in Zahlen: Harte Fakten treffen auf kühle Zahlen, um nüchtern ein Bild des bevorstehenden Jahres zu zeichnen und das vergangene Revue passieren zu lassen. Mehr lesen »

Überraschung beim Zappen Mann stolpert über Nicht-Kochsendung

Gewohntes Bild im TV: kochende Typen.

Während des nächtlichen Zappens entdeckte ein Mann auf einem Privatsender eine Sendung, in der es nicht ums Kochen geht. Der Sender versichert, dass es sich um ein Versehen handelte, der Gesetzgeber reagierte umgehend. Mehr lesen »

Rathausstürmung in Kiev Endlich auch Karneval in der Ukraine

Albernes Kostüm: Vitali Klitschko im Anzug

Hunderte als Polizisten verkleidete Jecken erstürmten in einer traditionellen Karnevalszeremonie das Rathaus unter dem Jubel einer feiernden Menge. Mehr lesen »

Huffington Post Deutschland Gefeuerte Satire-Redakteure wieder eingestellt

„Weil der immer so nett lacht.“

Endlich haben sie wieder Arbeit: Nach der Wahlpleite der FDP mussten Satire-Redaktionen in ganz Deutschland ihre Belegschaft extrem kürzen. Hunderte Satiriker saßen plötzlich auf der Straße. Mit dem Start der Huffington Post Deutschland stehen sie nun wieder in Lohn und Brot. Mehr lesen »