Freitag, 24. Jan 2014, 15:06 Uhr

Legendäre Rockerband Böhse Onkelz planen Comeback mit Kinder-Rock-Oper

Das Rock-Comeback des Jahres.
Foto: Böhse Onkelz / Lizenz Das Rock-Comeback des Jahres.

Seit Tagen ist auf der Website der Rockband der Böhse Onkelz ein Countdown zu sehen und unter den Fans brodelt die Gerüchteküche. Gibt es ein Comeback? Eine neue CD? Ein Insider aus dem Umfeld der Band packt aus: Es wird eine Kinder-Rock-Oper mit dem Titel „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“

Neun Jahre nach ihrem letzten Konzert steht die beliebte Deutschrock-Band vor ihrer Rückkehr. Auf der Website der von Fans nur „Onkelz“ genannten Band zählt ein Countdown runter, der "mehr Infos in Kürze" verspricht und eine Videobotschaft verkündet, dass nichts für die Ewigkeit ist. Wie ein Musiker aus dem Umfeld der Band jetzt der Neuen Rheinpresse verriet, handelt es sich dabei um das Herzensprojekt des Sängers der Onkelz, Kevin Russel. Eine Kinder-Rock-Oper mit dem Titel „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“, die am 30. Januar als CD/MP3 erscheinen soll. Eine deutschlandweite Tour mit der Kinder-Oper sei auch schon geplant.

„Kevin Russel hat in den letzten Jahren viel durchgemacht und das Gefühl, dass er der Gesellschaft etwas zurückgeben muss“, sagt Ronny B., der nicht näher benannt werden will. Laut B. geht es bei der Kinder-Rock-Oper darum den Kinder zu zeigen wie wichtig es ist, sich seinen Ängsten zu stellen. Außerdem wolle man die Abwanderung der eigenen Fans zu Frei.Wild kompensieren. „Kinder sind einfach die Zukunft und was für die HJ gilt, kann für die Musik nicht verkehrt sein“, zitiert B. den Leadsänger Russel. Die Erlöse der CD und MP3-Verkäufe sollen allesamt der Stiftung Taub durch Rockmusik e.V. gespendet werden.

Schön früher hatte die Band großes soziales Engagement gezeigt, wie beispielsweise bei der Unterstützung der Gesellschaft zur Rettung der Delphine, ihren Charity-Konzerten für die Erhaltung des Faultiergeheges im Frankfurter Zoo und ihren Einsatz für den Bund der Vertriebenen. Doch ein Projekt von der Größenordnung von „Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?“ erreicht ganz andere Dimensionen und wir finden es gut. Doch was werden die Böhse-Onkelz-Fans dazu sagen?

dgr

comments powered by Disqus