Mittwoch, 11. Dec 2013, 10:42 Uhr

Rathausstürmung in Kiev Endlich auch Karneval in der Ukraine

Albernes Kostüm: Vitali Klitschko im Anzug
Foto: Das österreichische Außenministerium / Lizenz Albernes Kostüm: Vitali Klitschko im Anzug

Hunderte als Polizisten verkleidete Jecken erstürmten in einer traditionellen Karnevalszeremonie das Rathaus unter dem Jubel einer feiernden Menge.

Endlich mal etwas erfreuliches aus dem grauen, von Protesten gebeutelten Staat, der immer noch unter den Nachwirkungen der Sowjetunion zu leiden hat: Hunderte Jecken haben, ganz traditionell, das Rathaus in Polizeiverkleidung gestürmt. Auch an Kamelle wurde gedacht: Das in der Ukraine beliebte scharfe Spray wurde großzügig an die anwesenden Karnevalisten verteilt.

Besonders spaßig: Es wurden Choreographien einstudiert, die mehrere Festnahmen nachspielten. Teilweise erschreckend realistisch und martialisch. Die Zuschauer beteiligten sich an dem Spektakel, in dem sie ausgelassen Feuerlöscher in die Menge entleerten. Später umarmten sich alle mit Tränen vor Lachen in den Augen.

Aber auch Büttenreden dürfen im Karneval nicht fehlen: Der bekennende Narr und in Deutschland bekannte Box-Profi Vitali Klitschko forderte die Regierung scherzhaft auf, zurückzutreten und den Weg in die EU-Zone frei zu machen. Weiterhin soll das Parlament geräumt werden, um für ihn und die verbandelte rechtsextreme Swoboda-Partei Platz zu machen. Alle lachten herzhaft und schallend angesichts dieser absurden Forderung.

cde

comments powered by Disqus