Montag, 06. Jan 2014, 12:47 Uhr

Geschmacklos, Frau Merkel Bundeskanzlerin versucht Anteilnahme durch fingierten Ski-Unfall zu erhaschen

Hat keinen Anstand: Angela Merkel.
Foto: European People's Party - EPP / Lizenz Hat keinen Anstand: Angela Merkel.

Angela Merkel ist „versehentlich“ während eines Ski-Langlaufes gestürzt und hat sich einen Beckenbruch zugezogen. Welcher Image-Berater sich das auch immer ausgedacht hat: Pfui!

Die Anteilnahme und den Popularitätsschub, den Michael Schumacher nach seinem Ski-Unfall in sozialen Netzwerken erlebte, versucht sich nun auch Angela Merkel zunutze zu machen: Durch einen gestellten Ski-Unfall will die Kanzlerin auch ein Stück vom großen Trauerkuchen abbekommen.

Allein die Umstände lassen hellhörig werden: Merkel ist nicht mit einem Affenzahn die Piste heruntergebrettert um dann schwer zu stürzen und auf einen Stein zu prallen, sondern mit „niedriger Geschwindigkeit“ beim Langlauf-Ski „hingefallen“, wobei sie sich eine Hüft-Fraktur zugezogen hat. So blöd stellt sich wirklich niemand an – alles deutet auf einen inszenierten Unfall hin.

Wir finden das geschmacklos: Während Michael Schumacher um sein Leben kämpft, hat Frau Merkel nicht einmal genug Anstand, mit diesem Marketing-Stunt zu warten, bis die Rennfahrlegende wieder genesen (wahlweise gestorben) ist, sondern versucht sich den Trubel zunutze zu machen. Pfui, Frau Merkel. Pfui!

cde

comments powered by Disqus