Donnerstag, 19. Sep 2013, 12:27 Uhr

Nach Hasselhoff-Befreiung UN vergibt Mandat für Promi Big Brother Mission

Konnte vor dem Luftschlag befreit werden: Kriegsheld David Hasselhoff
Foto: Eva Rinaldi / Lizenz Konnte vor dem Luftschlag befreit werden: Kriegsheld David Hasselhoff

„Nicht hinnehmbare Verletzung der Menschenrechte“: Das Urteil des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen ist kurz und prägnant. Nachdem David Hasselhoff nun aus dem Container befreit wurde, steht einem Militärschlag gegen die Kriegsverbrecher Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn nichts mehr im Wege.

Die Begründung des Sicherheitsrates ist schlicht und ergreifend: Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn (Deckname) üben mit ihrer Moderation Folter auf die TV-Zuschauer aus. Diese Art der besonders grausamen und unverhältnismäßigen Bestrafung zwingt die UN jetzt zum Eingreifen.

„Wir haben den Gefangenen David Hassolhoff, US-Bürger und Freiheitskämpfer, aus den Fängen der Despoten Pocher und Marzahn befreit, sowie ein Mandat für ein militärisches Eingreifen erteilt“, verkündete der Generalsekretär der Vereinten Nationen Ban Ki-moon.

Hasselhoff, der sich unter anderem durch das zu Fall bringen der „Berliner Mauer“ einen Namen machte, wurde in der Nacht durch eine vom CIA koordinierte Mission von US-Eliteeinheiten in Sicherheit gebracht. Obama kündigte an, den Bunkerkomplex noch im Laufe dieser Woche durch einen chirurgischen Luftschlag anzugreifen.

Die Weltöffentlichkeit hofft, dass der Big-Brother-Terrorherrschaft, um die es in den letzten Jahren zwar ruhig wurde, vor Kurzem aber wieder aufflammte, ein für alle Mal ein Ende gesetzt wird.

cde

comments powered by Disqus