Dienstag, 06. Aug 2013, 12:32 Uhr

Neue Forderung Alle vier Jahre einen Tag an dem man nur die Grünen wählen darf

Will nur unser Bestes: Cem Özdemir
Foto: Heinrich-Böll-Stiftung / Stephan Röhl / Lizenz Will nur unser Bestes: Cem Özdemir

Die Partei der Grünen wartet wieder einmal mit einem zunächst kuriosen Vorschlag auf: Einmal alle vier Jahre soll jeder nur die Grünen wählen dürfen. Doch steckt hinter der Forderung möglicherweise mehr?

Nach all den kuriosen Forderungen der Grünen, bringt sich nun auch Parteivorsitzender Cem Özdemir mit einem Vorschlag ein: Alle vier Jahre soll es einen Tag geben, an dem man nur die Grünen wählen darf. Ob an einem Donnerstag, einem Freitag ist Özdemir egal: „Am besten wäre natürlich ein Tag, an dem ohnehin gewählt wird. Bundestagswahlen wären doch nicht schlecht“ stellt der Deutsch-Türke zur Disposition.

Gestärkt werden soll laut Özdemir mit diesem Verfahren das Bewusstsein für Grüne Politik: „Wir versuchen die Bürger immer wieder zu gängeln, man setzt sich gar nicht mehr mit unseren Inhalten auseinander. Das kann man so doch prima erzwingen. Und wenn wir so ganz nebenbei wieder eine Regierungsmehrheit zustande bekommen – was natürlich nur ein netter Nebeneffekt wäre – dann sehen die Leute auch, dass wir es doch nur gut meinen“.

Aus parteiinternen Kreisen wird derweil berichtet, dass eine ganze Reihe weiterer Forderungen in Kürze öffentlich gemacht werden sollen. Unter anderem eine Zwangsspende an die Grünen beim Kauf von Fleisch, Zigaretten und gebleichten Klopapier, ein verpflichtender, monatlicher „Umarme einen Baum“-Tag sowie Plumpsklos in allen Neubauten mit Ökosiegel.

cde

comments powered by Disqus