Dienstag, 10. Sep 2013, 14:12 Uhr

Widerlegte Vorwürfe Sigmar Gabriel zu schwer für Tempo 180

Nicht nur ein politisches Schwergewicht: Sigmar Gabriel
Foto: SPD Hamburg / Lizenz Nicht nur ein politisches Schwergewicht: Sigmar Gabriel

Angeblich wurde Sigmar Gabriels Dienstwagen zwischen Hamburg und Hannover von einem „Stern TV“-Team dabei beobachtet, wie er mit 180 km/h über die Autobahn preschte. Nun erbringt Gabriel selbst den Gegenbeweis: Er sei viel zu schwer, als dass ein Gefährt mit dem SPD-Chef an Bord auf die Geschwindigkeit beschleunigen könne.

Gabriel entkräftet den Vorwurf, mit Tempo 180 in seinem Dienstwagen zwischen Hamburg und Osnabrück über die Autobahn gerast zu sein: „Ich wiege 205 Kilogramm. Mit so einer Körpermasse ist es für einen Audi A 8 unmöglich, auf 180 Stundenkilometer zu beschleunigen. Die Vorwürfe sind unhaltbar“, so der SPD-Chef in einer Stellungnahme.

Gabriel betonte, er wolle nicht zu der Sorte Politiker gehören, die Wasser predige, dann aber Wein saufe: „Ich mag keinen Wein. Ich bin Biertrinker.“ Ob Gabriel bei seiner vermeintlichen Raser-Fahrt zu viele Bierchen intus hatte, ist derzeit noch unklar.

Mit ähnlicher Argumentation wand sich bereits Grünen-Vorsitz Cem Özdemir aus der Flugmeilen-Affäre: „Wie soll ich Flugmeilen ansammeln oder gar privat verwenden. Mit meinem Namen komme ich nicht einmal durch die erste Sicherheitsschleuse. Außerdem reisen wir Türken gerne mit dem Auto. Alles Unfug.“

cde

comments powered by Disqus