Mittwoch, 10. Jul 2013, 13:08 Uhr

Alternative Energiequelle Elektrizität aus Dummheit

Künftig sauberen Strom ohne die Landschaft verschandelnde Windräder? Die Forschung macht es bald möglich.
Foto: Dirk Ingo Franke / Lizenz Künftig sauberen Strom ohne die Landschaft verschandelnde Windräder? Die Forschung macht es bald möglich.

Forschern der Universität Düsseldorf ist es gelungen aus dummen Gedanken und Emotionen elektrische Energie zu gewinnen. Zwar hat es das Prinzip noch nicht zur Serienreife gebracht, aber bereits jetzt wird schon ein komplettes Labor mit „Energie aus Dummheit“ betrieben.

Wer kennt das nicht: Zwischen Feierabend und Abendspielfilm noch schnell bei Facebook reingeschaut, Spiegel-Online-Kommentare gelesen oder einen kleinen Blick auf die Seite der Satire-Partei der FDP geworfen und innerhalb weniger Minuten kocht das Blut. Wo man hinsieht, -klickt und -surft: Überall himmelschreiende Dummheit.

Aber auch körperlich reagieren wir. Es muss nicht immer ein Wutausbruch, eine unkontrollierte Schimpf- oder Brüllattacke sein, selbst geringfügig blöde Meinungen erhören den Blutdruck und lassen die Körpertemperatur ansteigen. Und genau diese ungenutzte Energie versuchen Forscher nun zu verwerten.

„Wir haben eine Membran aus Schimpansen-Stammzellen mit Informationen aus Online-Foren und Facebook-Kommentaren beschallt. Die heftige Reaktion setzt unglaublich viel Energie frei. Bei einer einzelnen, handtellergroßen Membran bewegt sich das im Bereich einer kleinen Batterie, aber zusammengeschaltet ist die Menge an Energie beträchtlich“, erklärt Dr. Anthony Threepwood von der Universität Düsseldorf.

Mit dieser Entwicklung könnte die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen bald der Vergangenheit angehören. Dr. Threepwood zufolge reicht die Dummheits-Energie der Facebook-Seite der NPD aus, um eine Kleinstadt wochenlang mit Strom zu versorgen. Das Forschungslabor von Threepwood wird bereits komplett mit dieser neuen Energiequelle betrieben. Als Auslöser dienen hier Facebook-Kommentare von Feinden der sogenannten „Homo-Ehe“.

cde

comments powered by Disqus