Montag, 14. Oct 2013, 09:42 Uhr

Hausmittel gegen Erkältung Mythen und was wirklich hilft

Bei Erkältung greifen viele zu völlig unwirksamen Hausmitteln
Foto: Sebastian Smit / Lizenz Bei Erkältung greifen viele zu völlig unwirksamen Hausmitteln

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen fallen und wenn man die dicke Winterjacke wieder aus dem Keller holt, ist auch die Erkältungszeit nicht mehr weit. Wir zeigen Ihnen, welche Hausmittel völlig sinnlos sind und was wirklich hilft.

Orangen, Mandarinen, Vitamin C

Richtig ist, dass Vitamin C, welches in Zitrusfrüchten besonders reichhaltig vertreten ist, die Abwehrkräfte stärken kann. Falsch ist, dass man „nie genug“ davon bekommt. Wer so viele Orangen frisst, dass er während des Wasserlassen Capri-Sonne von sich gibt, hat es übertrieben.

Säfte aus der Drogerie

In der TV-Werbung angepriesenes Tonikum, welches sie über Nacht wieder gesund machen soll, ist zu vergleichen mit Wundermedizin, welche auf Jahrmärkten im 19. Jahrhundert feilgeboten wurde. Nur weil der Alkohol nach Minze schmeckt, bleibt es trotzdem Alkohol. Die gleiche Wirkung erzielt man mit einem Gläschen Whiskey. Da steht zwar nicht „Medizin“ drauf, sorgt aber auch dafür, dass man gemütlich einschlafen kann.

Wenn man krank geworden ist, hilft nur eins.

Hat es einen doch mal erwischt, bringt es nichts, sich alle Mittel, Kräuter, Säfte und Salben unkontrolliert zu verabreichen: Das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen. Sie knattern sich ja auch nicht durch die Weltgeschichte und glauben, wenn Sie sich einen Tripper einfangen, dass man sich die Lümmeltüte ruhig auch draufsetzen kann, wenn es schon zu spät ist. Da hilft nur eins: Auskurieren.

Homöopathie hat ungeahnte Wirkung

Stopp. Bevor sie weiterlesen, gehen Sie sofort in die Apotheke und besorgen sich zahlreiche homöopathische Medikamente gegen ihr Gebrechen. Fertig? Gut, dann nun der Hinweis: Sie haben gerade Unmengen für Milchzucker ausgegeben. Komplett ohne pharmakologische Wirkung. Ärgerlich, oder? Mit dieser Wut im Bauch kommt die laufende Nase einem nur noch halb so schlimm vor, nicht wahr?

Von Bazillenschleudern fernhalten

Das wirksamste Mittel nicht krank zu werden ist immer noch, sich von entsprechenden Viren, Bakterien und Bazillenherden fernzuhalten. Da dies in der Regel von Mensch zu Mensch übertragen wird, am besten einfach nicht mehr arbeiten gehen. Oder wenn Sie keine Arbeit haben, am besten auch nicht mehr in die Kneipe gehen. Ihre Mitmenschen werden Sie ohnehin nicht vermissen. Sollte man aber doch raus müssen, kann man auch dafür sorgen, dass niemand sich einem nähert: 1-2 Wochen auf die Dusche verzichten, und Ihnen kommt keiner mehr zu nahe.

cde

comments powered by Disqus